21.01.2013 - Die Fahrradausspanne
Abenteuerliches aus Schmalkalden 
Chris van de Runstraat hat uns diesen köstlichen Bericht von einer Sommertour durch Thüringen geschickt. Er zeigt, welche Tücken die Sprache beinhaltet - nicht nur für Ausländer!
Nachholkurs - Deutsch für Ausländer

Eine Fahrradausspanne
und der Unterschied zwischen Schmalkalder Artikel und Schmalkaldischem Artikel


In meinem Bücherschrank steht „An Irisman’s Difficulties with the Dutch Language“, von Cuey-na-Gael, aus dem Jahr 1928. Es ist der 8e Druck des Originals von 1908 und erzählt von den Abenteuern eines gewisse Herrn O’Neil, der, mit einem Wörterbuch vorbereitet, versucht sich mit niederländischen Einheimischen zu verständigen.

Ich fühlte mich mit Mr O’Neil verbunden als wir letzten Sommer Schmalkalden besuchten. Tiny und ich radelten in Thüringen an der Werra entlang und machten einen Abstecher nach dieser alten Stadt, deren Namen etwas bei mir wach gerüttelt hatte.

Zur Vorbereitung hatte ich mir Prospekte der Stadt angesehen. Der Stadtplan zeigte direkt im Zentrum ein Symbol, das in der Legende als Fahrradausspanne bezeichnet wurde. Das war ein neues Wort für mich. Das erwähnte Symbol war ein Fahrrad mit einem Dach darüber; vermuten um was es sich handelte konnte man schon. Wörterbücher erwähnten ausspannen, von Pferden und Kutschen. Dann letztendlich gegoogelt. Und siehe da: nach einige Malen klicken landete man auf dem Stadtplan von Schmalkalden.

Stacks Image 269
Vor Ort fanden wir das Symbol wieder, aber eine einladende Ausspanne mit Hafer für das Radl nicht. Also auf zum Fremdenverkehrsverein. Da wurde traurig gegrinst. Jawohl, man hatte geplant, dass es eine Möglichkeit geben würde wo man seinen Drahtesel sicher abstellen könnte, aber das Fahrradgeschäft hatte abgewinkt. Schade: hatte ich ein neues Wort dazu gelernt, war kein einziges Exemplar davon vorhanden. Und es kommt noch schlimmer: das Wort ist wieder aus der deutschen Sprache verschwunden, denn der aktuelle Stadtplan zeigt das Symbol und auch das Wort nicht mehr. Ob unser Besuch dazu beigetragen hat?

Aber es gibt da in Schmalkalden auch Wörter, die ein längeres Leben haben: Schmalkalder und Schmalkaldische Artikel. Ich muss mir immer wieder Mühe geben sie nicht zu verwechseln.
Schmalkalder Artikel sind kleine Eisenwaren aus dem Ort. Die Eisenfundgruben in der Umgebung haben Jahrhunderte lang den Grundstoff dafür geliefert.
Die Schmalkaldischen Artikel sind ein von Luther verfasstes Glaubensbekenntnis. Sie wurden 1537 auf einer Tagung des Schmalkaldischen Bundes, zusammen mit vielen protestantischen Fürsten aus ganz Europa, als gemeinsames Dokument anerkannt. Auch heute noch werden evangelisch-lutheranische Pfarrer auf Grund dieser Artikel ordiniert.

Es war wohl dieser Schmalkaldischen Bund der als Meilenstein der europäische Geschichte in meinem Gedächtnis hängen geblieben war.

Ob die Tiny all meine Recherchen ernst nimmt? Das Bild spricht für sich.

Chris
Stacks Image 264