Ein kleines Dorf wird weltberühmt
Marianne Müller

Großweil im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist eine ländliche Gemeinde mit ca. 1500 Einwohnern. Das Dorf liegt am Alpenrand, im „Blauen Land“ – einer von den Künstlern des „Blauen Reiters“ so benannten Landschaft – und am Gebirgsfluss Loisach.

Nahe bei Großweil ist in diesem Fluss am Rande eines Naturschutzgebiets in den letzten Jahren eine Kraftwerksanlage entstanden, die in ihrer Art bisher weltweit einmalig ist. Das Projekt wurde von der TU München, Lehrstuhl für Wasserbau und Wasserwirtschaft, entwickelt und von den Gemeinden Großweil, Garmisch-Partenkirchen und Farchant realisiert. Der Vorzug dieses sogenannten Schachtkraftwerks ist, dass der natürliche Flusslauf kaum beeinträchtigt wird. An einen bereits vorhandenen Damm, der „Rauen Rampe“, wurden Betonschächte für zwei Turbinen eingebaut, die die geringe Höhendifferenz von 2,5 m ausnützen können. Das Besondere der Anlage ist, dass die Turbinenschächte durch waagerechte Rechen abgedeckt sind; durch diese strömt das Antriebswasser nach unten, Treibgut aber wird darüber hinweg geschwemmt. Für Fische sind diese Rechen kaum eine Gefahr, da die Abstände zwischen den Metallstäben nur 2 cm betragen. Zwei Fischwanderhilfen ermöglichen ihnen, das Wehr in beide Richtungen zu passieren.

Für Bootsfahrer bedeutet diese Wehranlage aber eine große Gefahr. Wassersportler sollen unbedingt die Beschilderung beachten und mit den Booten an den entsprechenden Stellen die Loisach rechtzeitig verlassen.

Das Großweiler Schachtkraftwerk hat eine lange und hindernisreiche Baugeschichte: Infolge zahlreicher Widerstände - insbesondere seitens Naturschutz und Fischerei - musste der Baubeginn jahrelang verschoben werden. Zudem wurde im Frühjahr 2019 während der Bauphase eine Turbine durch eine Flutwelle der Loisach beschädigt. Dadurch und durch andere Widrigkeiten hat sich die Fertigstellung des Kraftwerks um weitere Monate verzögert. Im Frühjahr 2020 konnte der Betrieb endlich aufgenommen werden.

Wir sind sehr stolz auf „unser“ Schachtkraftwerk, das zusätzlich zum Freilichtmuseum Glentleiten ein weiteres Highlight für Großweil ist. Sauberer Loisach-Strom wird hier produziert (2,4 Gigawattstunden jährlich werden erwartet) – die Gemeinde Großweil kann damit versorgt und darüber hinaus Strom ins Netz eingespeist werden. Außerdem sollen mit diesem Pilotprojekt (Kosten ca. 5 Millionen) Erfahrungen für weitere Anlagen dieses Typs gesammelt werden. „High-Tech in Bavaria“

———
Foto 1 - Frank Becht/TU München
Fotos 2 und 3 - Helmut Keim
Fotos 4 und 5 - Manfred Schmierl/TU München