Es gibt noch Winter

Bitte die Fotos anklicken und scrollen, um sie vollständig anzuzeigen.


Als wir Anfang Januar aus unserem Wellnessurlaub in Niederbayern  zurückkamen, gab es eine Überraschung: Meterhoher Schnee vor dem Haus, auf dem Dach, vor der Garage, im Garten...Upps! (Foto 1, 2, 3) Wir mussten erst die Schneeschaufeln aus dem "Sommerschlaf" holen, der Nachbar kam und der Xaverl vom gegenüberliegenden Hof half uns mit dem Traktor. Nun, nach einiger Zeit hatten wir es geschafft, wir konnten ins Haus und in die Garage.

Seitdem ging der Schnee nicht mehr weg, es taute kurz und schneite wieder weiter. Das Leben wurde beschwerlich: Jeden Tag Schnee schaufeln, Helmut musste sogar aufs Dach und den Schnee herunterschieben . Einen Parkplatz zu finden, ist auch nicht leicht, denn die hohen Schneemauern blockieren die Parkplätze. Und zu Fuß gehen ist auch nicht ohne: Überall Rutschgefahr, man muss vorsichtig gehen (watschelnd wie die Pinguine) und nicht an den Häusern entlang, weil Dachlawinen herunterkommen können, und in den Wald soll man sich wegen abbrechender Äste schon gar nicht begeben.

Das öffentliche Leben kam zeitweise zum Stillstand: Die Schulen hatten geschlossen, die Regionalbahnen fuhren nicht mehr und Autofahrten waren ein Wagnis (gesperrte Straßen wegen Lawinenabgang, Staus ohne Ende..)

Die Pisten- und Liftbetreiber hatten auch ihre Probleme: Bei den starken Schneefällen mussten die Lifte stillstehen. So ein Pech aber auch: Da hatte man wochenlang Kunstschnee gemacht und dann schneit es einfach drauf. A propos Kunstschnee: Die Herstellung kostet viel Energie, die Landschaft wird mit Speicherseen verschandelt  und dieser Schnee ist schwer und nicht gut zum Fahren. Also Naturschnee ist viel besser (aber seltener!).

Nun, Herr Trump macht sich angesichts des Kälteeinbruchs in den USA und in Europa lustig über die "angebliche" Erderwärmung. Aber der gute Mann verwechselt Wetter und Klima.

Bei all den Schwierigkeiten hat dieser kalte Winter auch seine schönen Seiten. Wenn die Sonne scheint, bieten sich uns hier Traumlandschaften. Heute waren wir am Kochelsee spazieren: Der See ist teilweise zugefroren ( Schifffahrt findet natürlich nicht statt) und der Blick auf die Berge (Jochberg, Herzogstand und Heimgarten) zauberhaft. (Fotos 4, 5)

Langlaufen ist dieser Tage angesagt, manchmal von der Haustüre aus. Die Loipen werden täglich gespurt. (Fotos 6, 7)). Und auf den Pisten macht das Skifahren auch wieder Spaß (Foto 8), Skitouren müssen wegen der Lawinengefahr gut überlegt werden.
Eigentlich haben wir einen Bilderbuchwinter. Wir sind es nur nicht mehr gewöhnt, mit der Kälte und ihren Folgen umzugehen. Lasst uns wieder Spaß an dieser Jahreszeit haben (Foto 9).
 
Marianne Müller