(K)ein Ehemaliger

Eine überraschende Nachricht erreichte uns von Herrn Erich Herbst, der weder Lehrer noch Schüler der ESM war, diese aber über 20 Jahre baulich betreute:

Über zwanzig Jahre ESM

Ich gehöre nicht zur Europäischen Schule München, war weder Schüler noch Lehrer noch in anderer Art und Weise Angehöriger der ESM. Und dennoch hat sie beinahe mein halbes Berufsleben bestimmt. Angesichts dieses Zwiespalts bin ich unsicher ob ich hier überhaupt willkommen bin mit meinem Beitrag.

Ende 1999 fand meine erste Begegnung mit der Europäischen Schule München statt, damals war Tom Høyem Direktor. Dieser wurde bald darauf von John Peryer abgelöst der bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand einer meiner wichtigsten Ansprechpartner an der ESM war. Auch Rudolph Ensing begleitete meine „Schulzeit“, ebenso wie sein aktueller Nachfolger Anton Hrovath.

Damals schon drohte die Schule aus allen Nähten zu platzen. Ein erstes provisorisches Unterrichtsgebäude mit drei Klassenzimmern für die Grundschule war bereits 1998 errichtet und im Beisein des ehemaligen Bundesfinanzministers Theo Waigel eingeweiht worden. Mit der sich ankündigenden EU-Osterweiterung war mittelfristig mit einer deutlichen Aufgabensteigerung im Europäischen Patentamt auch ein weiteres Ansteigen der Schülerzahlen zu erwarten. Deshalb drängten Schulleitung und das Europäische Patentamt darauf, die im Bebauungsplan des 1979 bis 1981 errichteten Schulgeländes bereits vorgesehenen Erweiterungen zu realisieren.

Die Bundesrepublik Deutschland, vertraglich verpflichtet zur Errichtung und Unterhaltung des Schulgeländes und der baulichen Anlagen, befand sich schon in Verhandlungen und planerischen Vorbereitungen über Raumbedarf und Finanzierung der neuen Gebäude. Die bauliche Umsetzung, insbesondere deren Koordinierung und Projektleitung, hatte die BRD, wie bei allen Baumaßnahmen des Bundes in Bayern, der Bayerischen Staatsbauverwaltung übertragen. Dort war ich bereits seit erfolgreichem Abschluss meines Studiums als Bauingenieur im September 1979 als Projektbearbeiter, -leiter und –manager für große Bauaufgaben der Bundeswehr und Wohngebäude der Bundesvermögensverwaltung (heute Bundesanstalt für Immobilienaufgaben) in Stadt und Landkreis München tätig.

Als nach erfolgreichem Abschluss meines zuletzt betreuten Neubauprojekts, einem Institutsgebäude der Bundeswehr in Garching-Hochbrück, der bis dato zuständige Kollege Ende 1999 in Ruhestand ging, wurde mir die Betreuung der Liegenschaft Europäische Schule München übertragen. Diese hatte ich bis zu meinem Eintritt in den Ruhestand Ende Januar 2020 inne und durfte seither mit zahlreichen Partnern verschiedenster Institutionen und tatkräftiger Unterstützung etlicher Kolleginnen und Kollegen gemeinsame Bauaufgaben zur Realisierung bringen.

Ich kann nicht verhehlen, dass ich nicht in jedem Detail zufrieden mit den Ergebnissen meiner „schulischen Tätigkeit“ bin. Aber ich bin stolz darauf, was ich in diesen mehr als 20 Jahren für die Europäische Schule München mit bewerkstelligen durfte. So gesehen fühle ich mich in gewisser Weise auch als Ehemaliger und würde mich freuen, von Ihnen auch als solcher gesehen zu werden.

Erich_Herbst

Yvon Heumann wird 90

IMG_1569 (1)


Yvon Heumann, der von 1985 bis 1994 Direktor der ESM war, wird am 28. Januar 90 Jahre alt. Viele von uns Ehemaligen kennen ihn noch aus dieser Zeit und haben ihn in guter Erinnerung.

Da er allein und sehr zurückgezogen lebt, wird er sich gewiss über Glückwünsche zu seinem Geburtstag freuen. Wegen des Datenschutzes ist es leider nicht möglich ist, hier die
postalische Adresse zu veröffentlichen. Ich schlage daher Folgendes vor:

  • Glückwünsche, z.B. als PDF-Datei, bis zum 16. Januar per Mail an den Administrator senden. Diese werden dann ausgedruckt und per Post oder persönlich weitergeleitet.
  • Bis zum 9. Januar Anfrage nach der Postadresse an den Administrator; die Auskunft erfolgt dann per Mail.

Seit der gemeinsamen Zeit an der ESM sind Yvon und ich befreundet. In "normalen" Zeiten haben wir uns mindestens zweimal pro Jahr getroffen. Das Foto entstand am 1. September 2018 bei einem wunderbaren Essen in der Nähe von Kortrijk.

Wenn es die Einreise- und Corona-Regelungen erlauben, werde ich selbst nach Brüssel fahren. Derzeit sind jedoch noch ein "frischer" PCR-Test und ggf. eine Quarantäne vorgeschrieben. Das macht einen Besuch eher schwierig…

Alter Kanal

Auch Christine Muck hat Wort gehalten und uns einen interessanten Beitrag zugesandt. Er handelt vom historischen Vorläufer des Main-Donau-Kanals, dem Ludwig-Donau-Main-Kanal. Damals diente er dem Transport von Waren, heute ist er ein beliebtes Ziel für Ausflügler.

Corona im Kampong

Covid-19 hat eine wahre Pandemie ausgelöst. Jos de Wit hat über seine Schwester nach wie vor eine besondere Beziehung zu Indonesien. In seinem jüngsten Beitrag beschreibt er, wie Corona das Leben in einem indonesischen Kampong verändert hat.

Ein kleines Dorf...

Eigentlich hatte Marianne Müller für den November einen Beitrag über die vorweihnachtlichen Bräuche im Blauen Land angekündigt. Wie bei so Vielem hat auch hier Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht: Alle Weihnachtsmärkte und Veranstaltungen mussten abgesagt werden.

Marianne hat stattdessen einen interessanten Bericht über das neue
Schachtkraftwerk an der Loisach geschrieben. Neben dem Freilichtmuseum Glentleiten hat Großweil, Mariannes Wohnort, nun noch eine weitere Attraktion, die (bislang) weltweit einmalig ist.

5 Stolze Großweiler vor dem Technikgebäude

Ballonfahrt

Jeder kennt die Oper "Der fliegende Holländer" von Richard Wagner. Von einem schwebenden Holländer erzählt hingegen Jos de Wit. Die Geschichte von der Ballonfahrt ist sozusagen die spannende Fortsetzung des Beitrags "Geburtstagsgeschenk".

Neuland (Almere)

Früher als erwartet hat Chris van de Runstraat seinen Beitrag "Neuland" über die neue Stadt Almere zugesandt. Almere ist ein eindrucksvolles Beispiel für die Kunst der Niederländer, dem Meer Land abzugewinnen und so Raum für die Menschen zu schaffen.

Geburtstagsgeschenk

Jos de Wit gehört zu den treuesten Schreibern unter uns. Diesmal berichtet er von einem Geburtstagsgeschenk der besonderen Art, zugleich aber auch von der verpassten Chance, einmal im Leben ein IKARUS zu sein.

Neue Beiträge

Aus aktuellem Anlass schreibe ich über "Ende Gelände - Streit um die Braunkohleförderung". Die Energiewende betrifft uns alle. Am Beispiel der Braunkohlenutzung möchte ich aufzeigen, mit welchen Umbrüchen dies im konkreten Fall verbunden ist. Am letzten Septemberwochenende demonstrierten wieder 3.000 Menschen gegen den Abriss weiterer Dörfer und die Umweltschäden durch das Verfeuern der Braunkohle im Rheinischen Revier.

Chris van de Runstraat kündigte einen Artikel über
Almere, eine neue Stadt auf dem südlichen Teil des Flevoland-Polders, an. Almere ist die am stärksten wachsende Gemeinde in den Niederlanden. Radfahrer genießen absolute Priorität gegenüber dem Autoverkehr. - Marianne wird im Dezember einen Bericht über "Advent im Blauen Land", also im Werdenfelser Land bei Garmisch Partenkirchen, beisteuern.

Zukunft unserer Website

Die Umfrage zum Fortbestand unserer Website hatte ein überwältigendes und zugleich erfreuliches Ergebnis: Sie soll bleiben, weil wir so - auch in Zeiten einer Krise - ausgezeichnet in Kontakt bleiben können.

Zudem wurde vorgeschlagen, einen
Plan aufzustellen, in den man sich vorab eintragen kann, um im Laufe der Monate einen Beitrag beizusteuern. So haben auch "Schreibfaule" hinreichend Zeit, sich zu einem aktuellen Thema zu äußern oder einen Reisebericht zu verfassen. - Mehr findet sich auf der Seite PROJEKTE, die neu eingerichtet wurde.

Urlaub auf Bornholm

Karin und Kurt Bussweiler haben im August - trotz Corona - die Insel Bornholm besucht. Dazu haben sie einen interessanten Bericht mit vielen schönen Bildern zugeschickt. Kurt hat mir die Arbeit sehr erleichtert, indem er seinen Bericht im PDF-Format verfasste. Mit den eingebetteten Fotos konnte er so unverändert übernommen werden. - Vielen Dank!

Andrew Moss ♱

(JK) Andrew Moss ist im Alter von 72 Jahren verstorben. Ich lernte Andrew kennen, als ich 1985 an die ESM kam. Ein oder zwei Jahre später wechselte er dann an die ES Luxemburg. In Erinnerung geblieben ist mir sein außergewöhnlicher Humor. Er ging einher mit großer Gelassenheit und Freundlichkeit. Mein Mitgefühl gilt der Familie und Andrews Freunden.

Unter dem Link
https://remembr.com/andrew.moss kann man seine Anteilnahme ausdrücken und die Bekundungen ehemaliger Freunde sowie Schülerinnen und. Schüler lesen.

Aus für Nizza 2020

Nach den jüngsten Reisewarnungen der Bundesregierung, u.a. für die Côte d'Azur, wurde das Treffen in Nizza - zumindest in der geplanten Form - abgesagt. Schade, dass all die Mühen der Planerinnen umsonst waren!

Hélène schreibt dazu in einer Mail vom 25.08.2020 u.a.:

Nach der letzten Entscheidung in Deutschland und der immer grösseren Unsicherheit in Frankreich die letzten Infos: 
 
Ich glaube, die Negerlein sind bald am Ende! Es tut mir furchtbar Leid, dass wenigstens die letzten Mutigen nicht bis zum Ende kämpfen durften!! Das Schlimme ist, dass die ganze "Region" als  Risikogebiet gilt, auch wenn bei uns nur die "Bouches du Rhône" (um Marseille) problematisch sind.
 
Heute habe ich bei der Reiseführerin die "Gruppen"-Besichtigungen abgesagt. 
 
So geht das Leben mit Corona! ... Hoffentlich wird es sich bald ändern!

Mal sehen, ob wir uns nächstes Jahr in der Auvergne treffen können!

Ich wünsche Euch das Beste!


An den Hotelmanager, M. Griffon, hat sie folgende Nachricht verschickt:

Suite à mon appel téléphonique de ce jour, je vous confirme que suite aux décisions prises hier par le gouvernement allemand,
 
Nous devons annuler complètement et définitivement la rencontre prévue avec les collègues de l'école de Munich!
 
Croyez bien que ce n'est pas de gaieté de coeur que nous avons pris cette décision.
 
Je vous prie donc d'annuler les réservations restantes du 17 au 21 septembre 2020 chambres et dîners.
 
Cordialement

ESM Fasangarten

Jos hat sich als echter Niederländer aufs Rad geschwungen und die Erweiterung der ESM im Fasangarten besucht. Er war mächtig beeindruckt von der Großzügigkeit der Anlagen. Sein Bericht und die mitgesandten Fotos vermitteln einen lebendigen Eindruck.

Meine Phantasie hat auch ein wenig "verrückt" gespielt, da wir selbst einige Jahre im Fasangarten gewohnt haben: Wie wäre es gewesen, wenn es die Schule dort damals schon gegeben hätte? Ich hätte nur über die Gleise der S-Bahn hüpfen müssen…

P1010332

Abiturfeier 2020

Auf Jos de Wit ist Verlass: Als Opa hätte er gerne die Abiturfeier 2020 seiner Enkelin miterlebt. Corona hat dies verhindert. Zugleich beschreibt Jos, wie die Feiern in früheren Zeiten verlaufen sind.

Im Bayerischen Rundfunk wurde von der Abifeier 2020 ein Bericht gezeigt:
https://www.br.de/mediathek/video/europaeische-schule-muenchen-abi-feier-im-autokino-av:5f030d97b1607a0014b7dcdb


Das Foto zeigt die Abiturfeier 2020 im Autokino in Aschheim

Nizza aktuell

Das Treffen in Nizza wird nach aktuellem Stand stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie haben jedoch etliche Kolleginnen und Kollegen ihre Anmeldung zurückgezogen. Die Teilnehmerzahl wird demnach bei ca. 15 Personen liegen.

Schweigen wegen Corona?

(JK) Unsere Website wurde am 27. April 2020 zum letzten Mal aktualisiert. Seitdem hat es leider keine neuen Beiträge mehr gegeben. Gewiss, in Zeiten von Corona gab es andere Prioritäten.

Mittlerweile gibt es in den meisten Ländern Lockerungen. Ja, sogar Reisen sind wieder möglich. So ergeben sich sicherlich auch wieder neue und interessante Themen. Also: Schwingt die Feder und erweckt unsere Website zu neuem Leben!

Seit 2012 betreiben wir unsere eigene Website. Sie war ein beliebter Spiegel unserer Aktivitäten und Meinungen. Nun gibt es erste Überlegungen, wie wir die Zukunft gestalten wollen.

writing137_41669

Hohe Auszeichnung für Chris van de Runstraat

Es gibt auch mal wieder Erfreuliches zu berichten: Auf der Website der Gemeinde Huizen in den Niederlanden heißt es:

Zeven inwoners van Huizen hebben vandaag een Koninklijke Onderscheiding ontvangen. De gedecoreerden werd vanochtend door de burgemeester telefonisch gemeld dat het Zijne Majesteit de Koning heeft behaagd om hen te benoemen in een ridderorde.

De volgende personen worden in Huizen gedecoreerd: de heer Alders, de heer Van Haaften, de heer Klein, mevrouw Pluijm-Westland, de heer van de Runstraat, de heer Wellink en de heer Mak.

Omdat de daadwerkelijke uitreiking van de versierselen nu niet kan plaatsvinden, zal er gezocht worden naar één moment later dit jaar waarop alle uitreikingen zullen plaatsvinden. Wanneer dit zal zijn, is onder andere afhankelijk van het verloop van het coronavirus. Wij zullen u over deze nader te bepalen datum op de hoogte houden.

De heer Van de Runstraat
De heer Van de Runstraat is van 2002 tot heden een zeer actief groepslid van Amnesty International Huizen. Ook is hij vanaf 2008 tot heden vrijwilliger natuurbeheer bij het Goois Natuurreservaat. Sinds 2010 tot heden is de heer Van de Runstraat bestuurslid van het 4 mei Comité Huizen.

Sieben Einwohner von Huizen haben heute eine königliche Auszeichnung erhalten. Die Bürgermeister wurden heute Morgen telefonisch darüber informiert, dass es Seiner Majestät dem König gefiel, sie zum Ritter zu ernennen.

Folgende Personen sind in Huizen ausgezeichnet: Herr Alders, Herr Van Haaften, Herr Klein, Frau Pluijm-Westland, Herr van de Runstraat, Herr Wellink und Herr Mak.

Da die eigentliche Präsentation der Auszeichnungen jetzt nicht stattfinden kann, wird später in diesem Jahr nach einem Zeitpunkt gesucht, an dem diese stattfinden kann. Wann dies sein wird, hängt unter anderem vom Verlauf des Koronavirus ab. Wir werden Sie über diesen noch festzulegenden Termin auf dem Laufenden halten.

Herr van de Runstraat
Herr van de Runstraat war von 2002 bis heute ein sehr aktives Gruppenmitglied von Amnesty International Huizen. Von 2008 bis heute ist er auch als Freiwilliger beim Naturmanagement im Naturschutzgebiet Goois tätig. Seit 2010 ist Herr van de Runstraat Vorstandsmitglied des 4. Mai Committee von Huizen.

Wir gratulieren Chris sehr herzlich zu dieser schönen Auszeichnung.

Das Foto aus einer Lokalzeitung zeigt den Moment, als Gratulanten vor Chris' Haustür stehen. Nach guter niederländischer Tradition hat man sogar eine Drehorgel aufgefahren.

Chris_Ausz_2004

Zufall?

Zum Thema Corona zieht Jos de Wit Vergleiche mit seinen Erfahrungen als Sportlehrer an der ESM. Manches ist bewusst überspitzt, das ist Jos sich selbst als Freizeit-Kabarettist schuldig. Wenn er die nationalen Eigenheiten beschreibt, muss mancher vielleicht schlucken. Nehmt es mit Humor!

Frohe Ostern

Das Corona Virus hat die meisten Länder der Welt mehr oder weniger im Griff. Fast überall herrschen Ausgangsbeschränkungen und wirtschaftlicher Stillstand. Zugleich haben wir derzeit in Mitteleuropa "Kaiserwetter". Draußen in der Natur schöpfen die Menschen Hoffnung und Kraft. In diesem Sinne wünschen wir Euch trotz aller widrigen Umstände:

Frohe Ostern - Happy Easter - Joyeuses Pâques - Buona pasqua - Vrolijk Pasen - Schéin Ouschteren

Haus_Effekt

Corona Virus legt Europa lahm

(JK) Das Corona-Virus (Covid-19) beherrscht derzeit nicht nur alle Nachrichten und Social Media, sondern verändert dramatisch unser aller Lebensgewohnheiten. Ein Land nach dem anderen schließt Schulen und Kindergärten, Restaurants und Cafés, zunehmend auch die Grenzen.

Unsere Stadt grenzt unmittelbar an den Kreis Heinsberg, der von der Epidemie in besonderem Maße betroffen wurde. Trotzdem geht hier das Leben - bis auf die genannten Einschränkungen - noch relativ "normal" weiter. Offenbar hat es am Wochenende Hamsterkäufe gegeben: In den Supermärkten waren heute viele Regale leergeräumt.

Ich denke besonders an unsere Kolleginnen und Kollegen in Italien, wo die Fallzahlen besonders hoch sind. Zugleich schaue ich voller Bewunderung auf die Bilder von gemeinsam singenden und musizierenden Menschen auf ihren Balkonen. Immerhin schafft eine Epidemie so neue Solidarität und Optimismus: "Tutto andrá bene!"

Viele Veranstaltungen wurden abgesagt. Zu hoffen ist, dass das geplante Treffen der Ehemaligen in Nizza stattfinden kann. Wir werden sehen… Ich wünsche Euch allen, dass Ihr gesund bleibt. Take care!


CDC-coronavirus-image-23311-for-web

Gedanken zum Brexit

Nun ist der Brexit Wirklichkeit geworden. Dazu habe ich einige persönliche Anmerkungen verfasst. Von Marianne und Helmut wurde ein Gedicht zugesandt, das an das Treffen im September 2020 in Norfolk erinnert.

Ankunft in Semarang

Viele von unseren Zeitgenossen wünschen sich sehnlichst Entschleunigung. Jos de Wit hat ein gutes Rezept: Eine Reise nach Indonesien. In seinem jüngsten Beitrag beschreibt er - auf seine typische Art - die Erlebnisse auf dem Flughafen von Semarang.

Sorry, Jos, dass der Artikel erst jetzt veröffentlicht werden kann! Er hatte sich in den endlosen Weiten des Internets verirrt. Zudem gab es Probleme mit der Publishing-Software.

Grüße von Kolleginnen und Freunden

Während wir über Weihnachten einige Tage in der Eifel verbracht haben, sind doch noch einige persönliche Grüße eingegangen: Hélène Lazzaro und Marie-Cécile Rheinwald haben sich gemeldet. Ein sehr schönes Gedicht ihres Freundes Martin Doehlemann hat Marianne beigesteuert, die - gemeinsam mit Helmut - ebenfalls gute Wünsche gesendet hat. - Diese Beiträge finden sich unter der Registerkarte Kollegen.

Weihnachtsgrüße 2019

Die Weihnachts- und Neujahrswünsche der Sprecher sowie der ESM wurden veröffentlicht. Persönliche Grüße sind - wie immer - willkommen.