Persönliches

Dr. Ensing verabschiedet

(JK) Nach 9 Jahren wurde Dr. Ensing als Direktor der ESM verabschiedet. Über einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin ist mir derzeit noch nichts bekannt. - Am 1. September 2019 beginnt der Betrieb des Annexes (Kindergarten und Grundschule) im Fasangarten. Die Adresse lautet:

Europäische Schule München, Auguste-Kent-Platz 3, 81549 München

Geschenkkorb

Jos de Wit schreibt:

Beim 80. Geburtstagsfeier von Marianne hatten wir – endlich- die Möglichkeit, Marianne für die viele Arbeit, die sie für die Ehemaligen gemacht hat, ein Geschenk zu überreichen. Im - fast traditionellen - Korb war neben Leckerbissen aus verschiedenen Ländern auch ein wunderbares Fotobuch vom letzten Treffen in Frankfurt. Gaby, herzlichen Dank für das Zusammenstellen des sehr gelungenen Buches!

Ich wünsche allen eine schöne Sommerzeit (etwas weniger Hitze wäre nicht schlecht) und freue mich jetzt schon auf Nice.
Viele Grüsse,
Jos
 
Marianne antwortet wie folgt:

Ihr lieben Ehemaligen,
 
danke für Euer Kommen, Eure Beiträge und den Riesengeschenkkorb, den wir so nach und nach auspacken. Wir fanden in diesem Korb wunderbare Schmankerl wie selbstgemachte Erdbeerkonfitüre, Walk's blaue Zipfel (erinnern an Weißwürste) und und und...Sommerblumenzwiebeln und Bücher - besonders freue ich mich über das Fotobuch vom Treffen in Frankfurt letztes Jahr.
 
Lasst es Euch gut gehen derweil, auf Wiedersehen spätestens in Südfrankreich!

Marianne

Mariannes 80. Geburtstag

Am 5. Juni wurde Marianne Müller 80 Jahre alt. Gefeiert wurde dieser runde Geburtstag im Freilichtmuseum Glentleiten. Es war ein wunderschönes Fest, von dem unser Bericht einen kleinen Eindruck vermitteln soll. - Herzlichen Glückwunsch, Marianne! Mach weiter mit Deinem Elan und Deiner positiven Einstellung zum Leben und zu Deinen Nächsten!

Ostergrüße 2019

Frohe Ostern - Happy Easter - Joyeuses Pâques
Buona Pasqua - Vrolijk Pasen


Osterbild Glentleiten

Foto: Bauernhof im Freilichtmuseum Glentleiten (Zur Veröffentlichung freigegeben)

Ostern steht vor der Tür. Noch herrscht vielerorts Winter, aber der Frühling lässt sich nicht aufhalten.
Wir wünschen Euch allen schöne Festtage.

Easter is coming. Winter still prevails in many places, but spring cannot be stopped.
We wish you all happy holidays.


Pâques arrive. L'hiver prévaut toujours dans beaucoup d'endroits, mais le printemps ne peut pas être arrêté.
Nous vous souhaitons de joyeuses fêtes.


Susanne, Jos & Jürgen

Karimunjawa

Jos hat eine Schwester in Indonesien. Und so kommt er in den Genuss regelmäßiger Besuche in diesem fernen Land. Wir wiederum können uns an seinen unvergleichlichen Reiseberichten erfreuen. Diesmal erfahren wir, wie man aus Karimunjawa wieder wegkommt.

Gedanken zum Brexit

(JK) Mit England verbinden mich nicht nur die sechs Jahre, die ich als Lehrer an der European School of Culham verbracht habe. Daher habe ich einige persönliche Gedanken zum bevorstehenden Brexit aufgeschrieben. Ich würde mich freuen, wenn sie Anlass zu weiteren Beiträgen zu diesem Thema gäben.

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_2291

Es gibt noch Winter

Weite Teile der Alpenregionen sind in diesem Winter regelrecht im Schnee erstickt. Marianne hat das in ihrem Bericht eindrucksvoll geschildert. Dazu gibt es wunderschöne Fotos, die so manches Rätsel aufgeben: Wo steckt eigentlich Mariannes Auto? Was ist das Besondere an dem Schneemann in Garmisch?

6 Langlauf im Zugspitzland

Gedicht zu Europa

"Unser Freund, Dr. Martin Doehlemann, hat uns ein Gedicht mit guten Wünschen zum Jahresende geschickt. Das Gedicht über Europa ist recht amüsant und hat Tiefgang, finden wir", schreibt Marianne. - Das Gedicht veröffentlichen wir gerne auf der Seite mit den Weihnachtswünschen.

Weihnachtsgrüße 2018

Die Grüße zu Weihnachten und zum Neuen Jahr - zunächst von den Sprechern der Gruppe - wurden veröffentlicht. Grüße der ESM und von Kolleginnen und Kollegen folgen, sobald diese hier eingetroffen sind. (JK)

Mail aus Mexiko

Von den "Försterlingen" kam die nachfolgende e-Mail, die sicherlich auch Gaby, Josef und Kurt freuen wird:

Hallo, lieber Jürgen,

nach unserem Treffen in Frankfurt waren wir sofort in die Beschäftigung mit der Großfamilie eingetaucht, so dass wir nicht einmal dazu kamen, die Fotos zu sichten und die Seite der Ex-ESM anzuschauen.

Erst jetzt, während unseres Urlaubs hier in Mexico, hatten wir genug Muße, das nachzuholen.

Deshalb möchten wir den Roths einen späten Dank für die schönen Tage schicken! Sie hatten alles so prima organisiert und ausgewählt und mit viel Umsicht und Geduld die Schäflein zusammengehalten! Auch an Kurt ein Dankeschön für die Wiesbadenführung! - Wir werden jetzt öfter mal einen Blick auf die Seite werfen und freuen uns, wenn es mit einem Treffen zum nachgeholten 40. klappt.

Liebe Grüße
von Eckhart und Clothilde

Reise nach Oklahoma und Mexiko

Die Försterlinge (Clothilde und Eckhart) berichten von ihrer Reise nach Oklahoma und Mexiko in zwei Teilen. Dazu gibt es eine Menge aussagekräftiger Fotos.

Herbsturlaub an der Algarve

Marianne lässt uns in Worten und eindrucksvollen Bildern an dem Urlaub teilhaben, den Helmut und sie unlängst an der Algarve in Portugal verbracht haben. Vielen Dank für den schönen Beitrag! Das Foto zeigt Ferragudo.

Hofkirchen am Niederrhein

(JK) Bei dem Besuch mehrerer Hofkirchen am Niederrhein fühlte ich mich an "Ons' lieve Heer op Solder" in Amsterdam erinnert. Etliche von uns haben 2016 diese "verborgene" Kirche besichtigt. Daher könnte mein Bericht auch für andere von Interesse sein.

Alte Freunde

JK: Am 1. September haben meine Frau und ich Yvon Heumann, den früheren Direktor der ESM, bei einem wunderbaren Essen in der Nähe von Kortrijk in Belgien getroffen. Dass wir uns in der Regel zweimal im Jahr sehen, ist eine schöne Tradition seit unserem gemeinsamen Abschied von München im Jahre 1994. - Trotz seiner bald 88 Jahre ist Yvon immer noch geistig hellwach. Mit großer Freude erinnert er sich an die Zeit in München, aber auch an die gemeinsamen Erlebnisse in Culham: In schwierigen Zeiten vertrat er den Obersten Rat im Verwaltungsrat, ich war Personalvertreter. Damals konnten wir uns noch nicht vorstellen, einmal partnerschaftlich zusammenzuarbeiten und sogar Freunde zu werden. So spielt manchmal das Leben…

Neues Team

Jos hat dem Direktor der ESM die Veränderungen in unserem Sprecherteam mitgeteilt. Herr Dr. Ensing hat umgehend geantwortet, Marianne für ihr Engagement gedankt und dem neuen Team viel Erfolg gewünscht:

Geachte heer De Wit,
 
dank u zeer voor uw informatie, met hartelijke dank aan mevrouw Müller en veel succes voor de vertegenwoordiging van de Ehemaligen in de nieuwe samenstelling.
 
Met vriendelijke groet,
 
Rudolph Ensing
 
Mit freundlichen Grüßen/ Kind regards/ Sincères salutations/  Met vriendelijke groeten/ Sinceri saluti/ Muy atentamente/ Με φιλικούς χαιρετισμούς / S pozdravem
 
Drs. Rudolph J. Ensing
Direktor
Europäische Schule München

Tango mal anders

Susans Beitrag über den Tango weckten bei Jos Erinnerungen, teils an frühe Tangoerfahrungen, teils an eine ereignisreiche Wanderung am Tegernsee. Um Verwechslungen vorzubeugen: Das Foto zeigt NICHT Jos und Alice…

Foto: Stéphan Valentin - Unsplash.com (frei zur Veröffentlichung)


Lust auf Tango?

Susanne und John Mason haben den Tango für sich entdeckt. Susannes Bericht steckt ohne Zweifel etliche verborgene Talente unter uns an. Wäre ein Workshop nicht eine ausgezeichnete Idee für unser nächstes Treffen? Dieses müsste dann natürlich in Argentinien stattfinden…

Hitzewelle

Die Hitzewelle wird allmählich zur Plage. Alice, Jos und Erik haben aber ein gutes Mittel gefunden, sich abzukühlen. Jos schreibt dazu: "Auch ohne Kartoffelsalat ist und bleibt es in München wunderschön!" - Na, dann "Prost!"

Jos_Leiberheim

Ulrich Olschewski ist tot

Olsch_Exhib

Ulrich Olschewski, lange Jahre Kunstlehrer an den Europäischen Schulen Brüssel und München, ist am 17. Juli 2018 im Klinikum Großhadern im Alter von 73 Jahren verstorben. Viele werden sich an Uli und seinen hintergründigen Humor erinnern. Eine Kostprobe (Weihnachtsgrüße -> Kollegen) schickte er uns noch zum Jahreswechsel 2017/2018. Uli war ein feiner Kollege, mit dem ich viele schöne Erinnerungen verbinde.

Die
Beisetzung fand am 30. Juli 2018 um 14:00 Uhr auf dem Friedhof St. Johann in Dießen am Ammersee statt. Von den ehemaligen Kolleginnen und Kollegen nahmen Marianne Müller und Peter Thiele an der Trauerfeier teil. Marianne schreibt dazu: "Es war eine schöne, schlichte Feier im Grünen mit Urnenbeisetzung". Unser herzliches Mitgefühl gilt den Angehörigen und allen, die Uli nahe standen.

Das Foto von Uli wurde von Beatrice Hoff-Olschewski zur Verfügung gestellt. - Das Triptychon war Teil der Traueranzeige.

Uli_Triptychon

Elvis und das Glück...

Wenn Jos de Wit die heimische Siedlung bei München verlässt, passieren unglaubliche Dinge. In seiner unnachahmlichen Weise beschreibt er, welche Abenteuer seine Nachbarn erlebten, während er sich bei unserem Treffen in Frankfurt vergnügte... Jos, Du wirst gebraucht!

Viele schöne Bilder

Viele schöne Bilder, die Gaby und Josef Roth "geschossen" haben, sind nun wohlbehalten per WeTransfer eingetroffen. Diese Methode wird allen empfohlen: Einfach die Website von WeTransfer aufrufen und eine Auswahl an Fotos hochladen. Bis zu einem gewissen Umfang ist dies kostenlos. Der Adressat erhält eine Mail und kann dann die Bilder herunterladen.

Nach dem Treffen

Christine Muck schildert knapp und humorvoll in ihrem Textbeitrag die Aktivitäten, die sie und einige noch Verbliebene am Dienstag und Mittwoch nach dem Treffen unternommen haben. Danke für den Bericht!

Grußwort - Jos

Jos de Wit, der langjährige "Mitstreiter" Mariannes, hat sich ebenfalls zu Wort gemeldet und Mariannes Arbeit gewürdigt.

Abschied - Marianne

Mit einer persönlichen Mitteilung verabschiedet sich Marianne Müller nach ihrer langjährigen Tätigkeit als Sprecherin der ehemaligen Kolleginnen und Kollegen der ESM. Susanne Mason hat als neue Sprecherin ihrerseits ein Grußwort geschickt und alle Ehemaligen zur Mitarbeit ermuntert. Zu diesem Wechsel passt sehr schön das Foto, das Susanne zur Verfügung stellte (siehe Susannes Beitrag).

Norwegen - ein Traum

JK: 12 Tage waren wir mit Hurtigruten an der norwegischen Küste unterwegs. Ein einmaliges Erlebnis! Einige Eindrücke habe ich in einem Reisebericht wiedergegeben. Siehe dazu auch das entsprechende Fotoalbum!

Weihnachtsgrüße

Wie in allen Jahren zuvor werden auch diesmal wieder die Weihnachtsgrüße der Sprecher, anderer Kollegen und der ESM veröffentlicht.

Eine herzliche Bitte für die Zukunft: Bitte Grüße nicht unbedingt "auf den letzten Drücker" zusenden. Auch ein Webmaster hat eigentlich eine Weihnachtspause verdient. (JK)

Berlin, Berlin - im Doppelpack

(JK) Wie es der Zufall wollte, haben Marianne & Helmut einerseits und ich andererseits vor kurzem Berlin besucht. Dazu haben wir jeweils einen Bericht über unsere persönlichen Eindrücke geschrieben: "Jubiläumsreise nach Berlin" und "Auf Wiedersehen, Berlin!"

IMG_0690

Tawarren 2

Jos' Bericht über das Tawarren hat bei Chris van de Runstraat Erinnerungen an seine eigene Kindheit geweckt. Er hat eine Zeitlang in Indonesien gelebt und sich im Feilschen geübt. Wie gut ihm das gelang, lesen wir hier.

Tawarren und Yes

Jos hat auf seine unnachahmliche Art Eindrücke von seinen Reisen nach Indonesien wiedergegeben. Diesmal geht es u.a. um das Tawarren, die indonesische Art des Feilschens. - Viel Spaß bei der Lektüre!

Reise nach Oberitalien

Marianne und Helmut haben uns einen interessanten Bericht mit eindrucksvollen Fotos von ihrer Reise nach Oberitalien geschickt.

17 Volta Lagusello

Ein Leben ohne Hund

JK: Ende Juli mussten wir von Krischan, unserem sechsten Golden Retriever, Abschied nehmen. Viele Kolleginnen und Kollegen kennen uns nur mit Hund, denn auch zu unserer Münchner Zeit hatten wir zwei von diesen prächtigen Burschen. Ich habe daher einen kleinen Rückblick auf die 38 Jahre mit Hund verfasst.

Website entdeckt

Es ist schön, dass immer wieder Ehemalige unsere Website neu entdecken. Von Anne Bossaller erreichte uns diese Nachricht:

Hallo Ihr Lieben, 

bin zufällig über eure Seite gestolpert und habe mich gefreut, wieder etwas von euch zu hören. Die Münchner Zeit war etwas ganz Besonderes in meinem Leben und ich habe viele schöne Erinnerungen. Wie Ihr vielleicht wisst, ist Walter schon 2011 verstorben. Das war eine sehr schwere Zeit, aber inzwischen geht es mir wieder gut.

Unsere Kinder leben auch alle 3 mit ihren Familien hier in Oldenburg, was für mich sehr schön ist und ich sie und die Enkel öfter sehen kann.
Ich guck jetzt öfter mal auf eure Seite und freue mich über neue Nachrichten. 

Liebe Grüße euch allen!

Anne Bossaller 

Essen in Indonesien

Alice und Jos de Wit sind seit 14 Tagen wieder von ihrer Reise nach Indonesien zurück. In seiner unnachahmlichen Art lässt Jos uns teilhaben an den alltäglichen Abenteuern, die man in diesem Land erleben kann. Diesmal geht es um die Qual der Wahl beim Essen.

Danksagung

Chris van de Runstraat hat sich - soweit möglich - persönlich bei allen bedankt, die nach dem Tod Tinys ihre Anteilnahme bekundet haben. Für alle, denen die Danksagung nicht zugestellt werden konnte, wird diese hier veröffentlicht:

Dank_Tiny

Trauerfeier für Tiny

(JK) Am 14. Juli 2017 nahmen zahlreiche Freunde und Wegbegleiter - gemeinsam mit der Familie - in Bilthoven nahe Utrecht Abschied von Tiny. In einer bewegenden, aber auch heiteren Trauerfeier wurde in Wort und Bild an viele Facetten aus Tinys Leben erinnert: Ihre Passion für das Malen, ihre Liebe zur Natur, ihre Freude am Reisen und ihre Erfüllung durch die Familie.

Chris, die Kinder Annemieke und Martijn sowie der Vertreter einer Umweltinitiative hielten kurze, sehr persönliche Ansprachen. Der schlichte Sarg war von einem bunten Blumenmeer umgeben. Auf ihm lagen Blumen aus dem eigenen Garten, Tinys lila Strohhut und eine Kindertrompete, mit der sich Tiny in ihren letzten Wochen bemerkbar machen konnte - ein Geschenk ihres Enkels.

Ich bin froh und dankbar, dass ich - sozusagen als Vertreter der Ehemaligen - an der Trauerfeier teilnehmen konnte. Chris hat sich darüber sehr gefreut, natürlich auch über Eure Grüße und Anteilnahme, die ich überbringen durfte. - Die
Traueranzeige für Tiny findet sich hier.

IMG_1066

Abschied von Tiny van de Runstraat

Tiny_Foto

(JK) Manche von uns wussten schon länger von Tiny van de Runstraats heimtückischer Krankheit. Und dennoch kam die Nachricht von ihrem Tod viel zu früh: Vor ziemlich genau einem Jahr war Tiny noch eine der Gastgeberinnen bei unserem Treffen in Katwoude. Sie war guter Dinge und so, wie wir sie kannten.

Als sie von der schlimmen Erkrankung erfuhren, haben sich Tiny und Chris Anfang des Jahres dafür entschieden, auf eine Therapie weitgehend zu verzichten und die verbliebene Zeit intensiv gemeinsam zu verbringen. Dafür gebührt ihnen großer Respekt.

Unsere Gedanken sind nun bei Chris, den Kindern Annemieke und Martijn und ihren Familien
. Ihnen wünschen wir Kraft und Zuversicht in diesen schweren Stunden. Wir erinnern uns an eine liebe Kollegin und gute Freundin. (Foto: Familie) - Ein Bericht über die Trauerfeier findet sich hier.

Tiny_Anzeige


Pasted Graphic 1

Wieder dahoam!

Maria und Peter Noss haben sich per e-Mail zurückgemeldet:

Liebe Ehemaligen,
 
Maria und Peter Noss melden sich nun nach langer Kreuz- und Querfahrt in Deutschland und Italien wieder zurück. Wir wohnen in Marias Elternhaus zwischen Chiemsee und Waginger See und freuen uns daselbst des Lebens. Ich unterrichte noch ein bisschen an der Fachschule für Krankenpflege in Traunstein und mache noch mit beim BAC in Brüssel I, II und III und Luxemburg.

Gerne können wir auch Besuch von lieben Kollegen empfangen, da wir auch eine Gästewohnung haben. Wir freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen, wo auch immer.
 
Vielen Dank an die Lieben und Fleißigen, Marianne, Jos und Jürgen, die sich so für unsere Unsterblichkeit einsetzen!!!
 
Herzliche Grüße
 
von Peter und Maria

Ostergrüße aus Bali

Die "Försterlinge" sind wieder auf Reisen. Von der Insel Bali sandten Sie uns ihre Ostergrüße, verbunden mit einem interessanten Bericht und lauter Bildern zum Staunen. - Vom 24. April 2017 stammt ein weiterer Bericht, der den ersten ergänzt.

Wolfgang Probst +

Wolfgang Probst, der langjährige Hausmeister der ESM, ist nach langer Krankheit im Alter von 68 Jahren verstorben. Die Beisetzung findet am 3. Mai 2017 um 12:00 Uhr auf dem Ostfriedhof in München statt.

Neben seinen täglichen Pflichten hat Herr Probst immer tatkräftig zum Gelingen unserer, für den Zusammenhalt so wichtigen Schulfeste beigetragen. Wir denken in diesen Tagen an seine Frau
Rita, meine tüchtige Sekretärin, und an die Tochter Monika.

Probst_Portr_Web
Foto: Privat - Fam. Probst

Ostergrüße 2017

Wir wünschen allen früheren Kolleginnen und Kollegen
sonnige und unbeschwerte Ostertage,
Joyeuses P
âques, Happy Easter,
Buona Pasqua, Vrolijk Pasen

Ostereier_2017

Marianne, Jos und Jürgen

Sizilien und Meran

Größer könnte der Kontrast nicht sein: Rosmarie Schahall berichtet vom mangelnden Schnee in Südtirol und ihrer Flucht an die sizilianischen Strände. Herrlich die Blütenpracht in diesen südlichen Gefilden! Und nach der Rückkehr bietet Meran dann doch den ersehnten Schnee.

Asylantrag abgelehnt

JK: Einige von uns haben das Schicksal unserer afrikanischen Schützlinge interessiert mitverfolgt. Der neueste Stand ist, dass Biruks Asylantrag abgelehnt wurde. Es wurde dabei nicht berücksichtigt, dass er mit seiner aufenthaltsberechtigten Partnerin ein gemeinsames Kind hat. Auch die Verfolgung der Volksgruppe der Oromo in Äthiopien wurde nicht gewürdigt. Laut Bescheid muss er Deutschland binnen 30 Tagen verlassen und darf auch in keinen der Schengen-Staaten einreisen.

Wir werden nun Klage vor dem Verwaltungsgericht erheben und einen Rechtsanwalt mit der Wahrung von Biruks Interessen beauftragen. Dadurch gewinnen wir erst einmal Zeit. Über den weiteren Verlauf und die Chancen mag ich nicht spekulieren: Der "Wind" hat sich in Deutschland um 180° gedreht…

Abschied von Culham

The European School of Culham ist zwar eine der jüngeren Europäischen Schulen, aber nach 39 Jahren schließt sie am Ende dieses Schuljahres ihre Tore. Dies hat weniger mit dem Brexit zu tun als mit dem Umstand, dass ihr die berechtigten Schüler längst "ausgegangen" sind. Übrigens ist dies die erste Schließung einer Europäischen Schule überhaupt. Zum Abschied plant die Schule eine Reihe von Veranstaltungen. Mehr dazu findet sich auf der Website www.esculham.eu.

Mit Culham verbinde ich viele persönliche Erinnerungen: 1978 war ich dort der erste (und zunächst einzige) deutsche Lehrer. Wir war im ersten Jahr "Untermieter" von Culham College, einer Pädagogischen Hochschule der Church of England. Meine Klasse besuchten Kinder im Alter von 7 bis 16 Jahren, fünf Grundschüler und zwei Oberschüler, darunter meine eigenen Kinder. Ein Nachteil? Keineswegs! Die Umstände erforderten jede Menge Kreativität bei der Unterrichtsgestaltung. Für die Kinder gab es wunderbare Möglichkeiten, sich nach "oben" oder "unten" zu orientieren und sich gegenseitig zu helfen. Die Gesamtzahl aller Kinder im Kindergarten, der Grundschule mit 5 Abteilungen und der Höheren Schule lag zunächst deutlich unter 100. Wir fühlten uns wie eine große Familie.

Einmalig waren das Flair der neugotischen Gemäuer und deren Einbettung in eine parkartige Umgebung. Das Foto zeigt die Schule im Winter 1978/79, als nach ungewöhnlich heftigen Schneefällen und -verwehungen das Leben in England und Schottland zu einem Stillstand kam: Die Straßen und Eisenbahnstrecken waren weitgehend unpassierbar, die Stromversorgung war unterbrochen und der Schulunterricht fiel in weiten Teilen des Landes aus. An der ES Culham legte die altersschwache Heizung den Schulbetrieb für eine Woche lahm. (
JK)

Culham_Winter78

Und die Sonne scheint doch

Der Nebel hat sich verzogen, und Marianne und Helmut können die verschneite Landschaft am Riegsee bei Murnau nun auch bei strahlendem Sonnenschein genießen.

LL-Riegsee

Der Kälte trotzen

"So trotzen wir der Kälte - herzliche Grüße von der Großweiler Loipe!" Dies schreibt Marianne zu diesem Foto. Die Bayern hat's in der Tat richtig "erwischt": Es hat kräftig geschneit und obendrein sind die Temperaturen im Keller (-20 °C und kälter). Leider trübt der Nebel ein wenig das Vergnügen.

Marianne_Loipe_1701

Bei uns am
Niederrhein ist es hingegen mäßig kalt (nachts um die -6 °C), von Schnee kann aber keine Rede sein. Auf der Fahrt zum Hundegassi bot sich jedoch heute um 08:00 Uhr dieses eindrucksvolle Schauspiel am Himmel. - JK

Morning_Sky

Nachträgliche Neujahrsgrüße

Nachträgliche Neujahrsgrüße gab es von Clothilde und Eckhart. Die beiden Weltenbummler haben zusätzlich - teils atemberaubende - Fotos von Nationalparks in den USA geschickt.

Populisten unterwegs

Vielerorts sind die Populisten unterwegs und versprechen einfache Lösungen zu den komplexen Fragen unser Zeit. Zu diesem Thema wurden zwei Gedichte eingesandt, die sich in unseren Weihnachts- und Neujahrsgrüßen wiederfinden. Es lohnt sich, diese zu lesen.

Rafaelas 1. Geburtstag

JK: Rafaelas 1. Geburtstag wurde am 22. Oktober im Kreis vieler Gäste gefeiert. Für mich ist das ein Anlass, mal wieder über "unsere" Flüchtlinge zu berichten.

Seefeldspitze

Ein Schmankerl für Flachlandtiroler: Marianne und Helmut haben eine Tour zur Seefeldspitze in Tirol gemacht. Da muss doch bei allen Ex-Münchnern große Wehmut aufkommen…

Berge_1610_01Berge_1610_02

Grenzen

Chris van de Runstraat hat einen Beitrag zum Thema "Grenzen" zugesandt. Mit seinem hintergründigen Humor berichtet er von persönlichen Erfahrungen über all die Jahre. Sein Seitenhieb auf aktuelle Tendenzen in Europa stimmt dagegen nachdenklich.

Eté indien à Paris

Marianne hat einen schönen, sehr persönlichen Bericht über ihren Aufenthalt im spätsommerlichen Paris geschickt. Der stolzen Oma dürfen wir sehr herzlich zu ihrem vierten Enkelkind gratulieren.

Parkautomaten-Marathon

Sophie Braun hat einen Bericht sowie einige Fotos über unseren Kampf mit den Parkautomaten zugeschickt. Egal, ob in Marken oder Alkmaar, die Automaten stellten eine echte Herausforderung dar. Und das lag keineswegs an der Unbedarftheit der Ausländer! Auch die Einheimischen hatten ihre liebe Mühe. Zum Glück entpuppten sich die Parkwächter als Retter in der Not.

Herzenslast

Erik van Slooten hat uns allen nach seiner Herzattacke einen gewaltigen Schrecken eingejagt. Unser Daumendrücken hat offenbar gewirkt: Erik beschreibt in einem bewegenden Artikel, wie ihm in einem Amsterdamer Hospital geholfen wurde.

Seine Faszination über die Katheteruntersuchungen und invasiven Behandlungen kann ich gut nachempfinden. Ähnliches habe ich in verschiedenen Herzzentren, zuletzt in Leipzig, selbst erlebt. Da man nur leicht sediert ist, kann man auf den Monitoren verfolgen, wie die Ärzte im Herzen bzw. in den Herzkranzgefäßen kunstvoll ihr Werk verrichten. -
Weiterhin alles Gute, Erik! (JK)

Susanne Mason: Fotos und Bericht

Susanne Mason hat einen humorvollen Bericht mit Impressionen aus Amsterdam zugeschickt. Ihre schönen Fotos verraten oft den Blick für das Besondere. - Weitere Fotos mit originellen Motiven haben wir von Rosmarie Schahall erhalten. Danke!

Fotos vom Treffen in Holland

JK: Heute habe ich eine Auswahl meiner eigenen Fotos von unserem Treffen hochgeladen. Die Fotos sind nach Tagen geordnet:

1. Tag - Am Hotel
2. Tag - Broek in Waterland - Monnickendam - Marken
3. Tag - De Zaanse Schanz - Alkmaar
4. Tag - Amsterdam

Sobald ich weitere Bilder erhalten habe, werden die Alben entsprechend erweitert.

NL_Tag3_068

Epilog - Chris v.d.R.

Liebe Ehemaligen, die am Treffen in Volendam teilgenommen haben!
 
Hoffentlich seid ihr alle gut nach Hause gekommen. Ihr ward wirklich eine liebenswürdige Gruppe.

Ein letztes Update:
 
  • Tiny hat am Telefon mit Erik van Slooten gesprochen. Er fühlt sich gut; es wird keine Eingriffe im Krankenhaus geben. Am Montag ist ein Test vorgesehen, wie er auf körperliche Belastung reagiert. Er rechnet damit, dass er dann aus dem Krankenhaus entlassen wird.
  • Beim Parken in Marken teilte das Gerät nach Eingeben aller Daten des letzten PKWs mit, dass es einen technischen Fehler gegeben habe. Ich habe mich dann geweigert, alles zu wiederholen. Es stellte sich nun heraus, dass der Betrag zwar  abgebucht, aber sofort zurückgezahlt wurde. Es läuft seitdem wahrscheinlich eine Großfahndung nach einem PKW mit Freiburger Kennzeichen. Hoffentlich sind die Brauns trotzdem aus Holland entwischt.
  • Ein großer Vorteil beim Organisieren von Ehemaligentreffen ist, dass man als Erster wieder zu Hause ist.
 
Erholt euch gut in Eurer Heimat und auf Wiedersehen!

Liebe Grüße,
 
Chris

NL_Tag2_084

Volendam adé!

JK: Unser Treffen in Volendam ist (leider!) schon vorbei. Mittlerweile dürften wohl alle wieder daheim eingetroffen sein. Ich selbst habe mich - wider besseren Rat - früh in den Megastau in Richtung Amsterdam gewagt. Nach wenigen Kilometern schickte mich meine virtuelle Beifahrerin, Frau TomTom, die sich bekanntlich in den Niederlanden sehr gut auskennt, auf eine Nebenstrecke.

Auf schmalen Sträßchen, die eigentlich erst ab 09:30 Uhr befahren werden durften, und durch verwunschene Dörfer entdeckte ich einen Teil der Niederlande neu - aber dies tatsächlich staufrei! Irgendwann tauchten dann die Außenbezirke von Amsterdam auf. Der Rest war einfach; schon 11:30 Uhr kam ich zu Hause an.

Mein Fazit zum Treffen: Es war eine schöne Zeit mit so vielen alten Kolleginnen und Kollegen. Unsere Gastgeber Chris und Jos mit ihren lieben Frauen hatten ein tolles Programm ausgearbeitet und uns eine komfortable Unterkunft verschafft. Herzlichen Dank für all Eure Mühe! Wohltuend fand ich, wie trotz aller Programmpunkte niemals Hektik aufkam. Liegt das an der Mentalität der Niederländer? Selbst in einer pulsierenden Stadt wie Amsterdam gibt es so viele Gelegenheiten zum Verweilen.

Wie geht es weiter? Nun, ich habe selbst eine große Zahl an Fotos gemacht, von denen ich eine Auswahl demnächst ins Netz stellen werde. Eure Bilder und Beiträge könnt Ihr gerne auf den bekannten Kanälen oder über meine private
Mailadresse zusenden. Willkommen sind vor allem Texte über das Besondere oder Eigentümliche.

Damit es keine Überschneidungen gibt, sei an einige Voranmeldungen erinnert:
  • Jos: Von den Vorbereitungen
  • Josef: Über den 1. Tag
  • Sophie: Der Kampf mit dem Parkscheinautomaten

Ich freue mich, bald von Euch zu hören. Bis dahin: Alles Gute und herzliche Grüße, Jürgen.



NL_Tag1_061NL_Tag3_056

Terror in Brüssel

JK: Nun hat der Terror nach Paris wieder einmal Brüssel erreicht! Erneut sind zahlreiche unschuldige Menschen verletzt und getötet worden. Der Flughafen Zaventem und die U-Bahn-Station Maelbeek sind Orte, die manche von uns von Sitzungen in Brüssel her kennen. Nie fühlte ich mich in der Vergangenheit dort bedroht - und nun das!

Wir nehmen sicherlich alle Anteil am Schicksal der Opfer und ihrer Angehörigen. Aber vor allem stellt sich die Frage:
Wann hört der Terror endlich auf?

CeJYjSsW4AE6AOk

Zeichnung: Plantu - Le Monde

Sciences Naturelles

Rosmarie Schahall berichtet vom Besuch einer Ausstellung in Ferrara. - Wir laden auch andere Ehemalige ein, uns Beiträge zu schicken. Nur so bleibt unsere Website interessant und lebendig.

Weihnachtsgrüße aus Australien

JK: Von weither kommen die Weihnachtsgrüße der Försterlings: Nach mehr als drei Monaten geht ihre Reise durch Thailand und Australien zu Ende. Mit den Grüßen haben wir außerdem einen Bericht sowie eindrucksvolle Fotos erhalten. - Vielen Dank dafür!

Eine traurige Nachricht...

Hélène Rouffet-Weckend ist auf tragische Weise ums Leben gekommen: Bei einer Bergwanderung in der Nähe von Ohlstadt (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) stürzte sie ab und konnte nur noch tot geborgen werden. Ich habe Frau Weckend als besonders engagierte Mutter in Erinnerung, die u.a. ehrenamtlich beim Aufbau und Betrieb der Grundschulbücherei mithalf. Später gehörte sie zum Verwaltungspersonal der ESM und war im Sekretariat der Grundschule tätig.

Die Trauerfeier findet am 12. Dezember 2015 statt (siehe Anzeige!). - Unser aller Mitgefühl gehört den Angehörigen: ihrem Mann, ihren Kindern und Enkelkindern. (JK)

Pasted Graphic

zurück zur Homepage

Ein neuer Erdenbürger

JK: Ich habe zuerst im August über unsere Schützlinge aus Äthiopien und Eritrea berichtet. Nun gibt es etwas besonders Erfreuliches zu vermelden: Vor wenigen Tagen ist Rafaela Kristina geboren. Mit ihren Eltern sind auch meine Frau und ich überaus glücklich über den neuen Erdenbürger. Wir hoffen sehr, dass es für Rafaela Kristina und ihre Eltern eine gute Zukunft in Deutschland geben wird.

DSC_7865

DSC_7854

Ärger mit dem Passwort

Jos de Wit hat einen typischen Dialog zwischen einem Nutzer und seinem Computer geschildert. Kommt uns das bekannt vor?

Grüße aus Thailand

Eckhart Försterling und Clotilde von Grafenstein sind wieder aus Reisen. Unterwegs nach Australien berichten sie diesmal aus Thailand in Wort und Bildern.

Flüchtlinge - Herausforderung für Europa

JK: Das Flüchtlingsproblem ist bei uns persönlich angekommen. Darüber schreibe ich in meinem aktuellen Beitrag. Gerade uns als frühere "Europäer" wird das Thema gewiss nicht kalt lassen…

Radfahren in Yogyakarta

Jos de Wit war mit Alice einige Wochen in Indonesien. Über ihre Abenteuer mit dem Fahrrad auf indonesischen Straßen hat er einen Bericht geschickt. Wir dürfen sicher sein: Es gibt wieder was zu lachen…

Frühling in der Eifel

Jürgen Kirchner: Passend zum Frühling habe ich einen Bericht über eine Wanderung im Perlenbachtal sowie einen Besuch von Monschau in der Eifel veröffentlicht. Dazu gibt es eine Reihe von Fotos in unserem Album. - Es wäre schön, wenn andere Ehemalige über Reisen, die sie ggf. zu Ostern unternommen haben, berichteten.

Survival

Marianne Müller: Bei arktischen Temperaturen haben wir den Jahreswechsel auf unserer Hütte im Zillertal verbracht. Siehe dazu meinen Bericht und einige Fotos.

Mexiko-Reise

JK: In letzter Zeit ist unsere Website ein wenig „eingeschlafen“. Daher freue ich mich, dass wir in diesen Tagen einen Reisebericht und eindrucksvolle Fotos von Eckhart Försterling und Clothilde von Grafenstein von deren Reise durch Mexiko erhalten haben. Vielen Dank für diesen Beitrag!

Unbekannt

Erik van Slootens Schutzengel

JK: Erik van Slooten berichtet in einem bewegenden Beitrag, wie er - gerade einigermaßen von einem Schlaganfall genesen - letztes Jahr beinahe im Urlaub ertrunken wäre. Zum Glück war sein Schutzengel Olga in der Nähe. Und jetzt versucht Erik, mit Hilfe des „Schwimmmeisters“ Jos, die Angst vor dem Wasser zu überwinden.

Herbst am Gardasee

Rosmarie Schahall schreibt von einem Spaziergang am Nordufer des Gardasees:

Hallo, liebe Ehemalige, auch  am Gardasee ist der Herbst eingekehrt. Uwe und ich haben heute einen schönen Spaziergang am See entlang von Riva nach Torbole gemacht.

Gern erinnere ich mich an die Fahrt mit den Ehemaligen hierher und an unsre gemeinsamen Tage im Trentino. Wie es wohl jetzt in Norfolk und in der Auvergne ausschaut?

Herzliche Grüße
Rosmarie Schahall

RivaTorbole

Australienreise

Clothilde von Grafenstein und Eckhart Försterling sind auf ihrer Reise mittlerweile in Australien unterwegs. Von dort schickten sie einen weiteren ausführlichen Bericht und eine Serie wunderschöner Fotos.

Nachruf - Mike Tappy

Yvon Heumann, der frühere Direktor der ESM, hat einen Nachruf zum Tode von Mike Tappy verfasst.

Reit im Winkl

Marianne Müller war zu einem Sing- und Wanderwochenende in Reit im Winkl. Davon hat sie ein paar sehr schöne Fotos geschickt.

Neues aus Vietnam

Eckhart Försterling und Clothilde von Grafenstein sandten uns einen weiteren, überaus interessanten Reisebericht aus Vietnam sowie eine neue Serie eindrucksvoller Fotos. - Herzlichen Dank!

Bericht aus Vietnam

Eckhart Försterling und Clothilde von Grafenstein sandten uns einen interessanten Reisebericht aus Vietnam sowie eine Serie dazu passender Fotos. - Vielen Dank!

Vom Leben nach der ESM

Susanne Mason: Vom Leben nach der ESM - ein Bed & Breakfast in Norfolk

Busfahrt in Jakarta

Jos de Wit hat uns einen Bericht über eine abenteuerliche Busfahrt in Jakarta geschickt

Freilichtmuseum Glentleiten

Marianne Müller hat uns einen sehr schönen Bericht und dazu passende Fotos über ihre Tätigkeit als Führerin im Freilichtmuseum auf der Glentleiten geschickt. Im letzten Jahr konnte sie sogar eine Gruppe von Grundschülern der ESM betreuen.

Die Fahrradausspanne

Chris van de Runstraat hat uns einen köstlichen Bericht über eine Sommertour durch Thüringen geschickt. Wer kennt schon den Unterschied zwischen Schmalkalder Artikel und Schmalkaldischem Artikel? Und was ist eine Fahrradausspanne? Die Lösung findet man hier...

Sinterklaas in Hohenbrunn

Sinterklaas, der Hl. Nikolaus, besuchte die Familie de Wit in Hohenbrunn. Jos hat uns dazu einen kleinen Bericht mit Foto geschickt.

Grußwort - Yvon Heumann

Yvon Heumann, von 1985 bis 1994 Direktor der ESM, gratuliert in einem persönlichen Brief zu unserer neuen Website.

Neue Fotos - Goldener Herbst

Marianne Müller: Jetzt schicke ich ... ein paar Fotos von unseren letzten Herbstwanderungen, Thema "Goldener Herbst im Werdenfelser Land" (oder zwischen Garmisch und Bad Tölz).

Gerrit Fijma †

Jürgen Kirchner: Unser langjähriger Kollege Gerrit Fijma ist Ende Juni verstorben. Erst jetzt erreichte uns die Nachricht. Siehe dazu den Nachruf unter Aktuelles!