July 2021

Notschrei

Jos de Wit - Notschrei (von Jürgen)

Ich fand es früher oft nicht schwer, ein bisschen Unsinn aufzuschreiben und an Jürgen zu schicken. Der nannte diesen Unsinn dann freundlicherweise einen Beitrag. Und nun fleht er fast um neue Beiträge, aber mir fällt nichts mehr ein. Ich könnte über die Tatsache schreiben, dass die deutsche Mannschaft bei der Fußball-EM weniger schlecht war als die niederländische. Immerhin war sie 48 Stunden länger dabei. Auch war ich nach einem Jahr endlich mal wieder in Holland. Aber darüber etwas schreiben…

Ich erinnere mich an meine Schulzeit, wo wir in Muttersprache immer Aufsätze schreiben und immer zwischen verschiedenen Themen wählen mussten, mit denen ich nichts anfangen konnte. Ich weiß noch, dass ich für das Abitur wochenlang die aktuellen Ereignisse verfolgte, aber für die Aufsätze war die Mühe leider vergeblich. Seit ich für das BAC in der Europäischen Schule Vorschläge einreichen musste, weiß ich, dass Aktualität nie in Frage kommen konnte: Die Vorschläge mussten schon am Anfang des Schuljahres eingereicht werden.

Aber wie machen es die Journalisten, die jede Woche oder sogar jeden Tag einen Artikel schreiben müssen? Ich habe mal die letzten fünf Artikel in dem (niederländischen) Wochenblatt, das ich bekomme, herausgesucht
:
  • Oh nein, die Brettspiele kommen wieder zum Vorschein
  • Ist Feiern ein Recht für die Jugend?
  • Die Wichtigkeit deiner Vornamen
  • Neue Prüderie, ich sehe es gerne
  • Denk mal nach, bevor du etwas verzapfst

Kein System ist erkennbar! Aber dann könnte ich auch mal über das Liebesleben der Drosophila nach der zweiten Impfung mit AstraZeneca schreiben - oder: Warum bei älteren Männern beim Weitpinkeln nur negative Ergebnisse zustande kommen? Was ich allerdings nicht verstehe, ist, dass fast alle Artikel für die Website der Ehemaligen der Europäische Schule München von Ehemaligen mit einem naturwissenschaftlichen Hintergrund verfasst werden. Also werde ich darüber bestimmt nicht schreiben…

Jos de Wit